Neueste Beiträge

Ein neues Bild vom Fisch entsteht!

Professor Helmut Segner, Leiter des Zentrums für Fisch- und Wildtiermedizin der Universität Bern, und Markus Wild, Professor für theoretische Philosophie an der Universität Basel, haben intensiv zum Thema Schmerzempfinden bei Fischen geforscht. Wir sprachen mit ihnen über den Fisch aus biologischer und philosophischer Sicht, unseren Umgang mit ihm und wie […]

Newsletter Tierrechte Nr. 13/18 vom 10.08.2018

Inhalt Neu: SATIS: Leitfaden für Studierende 8. August: Tag der Katze – Zuhause geliebt, in Versuchen gequält Bayern bremst Ausstieg aus Ferkelkastration Verspätetes Hitzefrei für Berlins Pferde 2. August: Earth Overshoot Day Termine Liebe Leserinnen und Leser, In fünf Bundesländern (Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Thüringen) haben Studierende laut Hochschulgesetz […]

Weniger Tierleid durch bessere Technik?

Das aktuelle Gene-Editing-Werkzeug der Wahl ist das sogenannte CRISPR/Cas-System (1), eine Art zielgerichtete „Gen-Schere“, mit der das Erbgut einer Zelle sehr viel präziser verändert werden kann, als mit älteren Techniken. Damit ist auch die „Erfolgsrate“ bei der Herstellung gentechnisch veränderter Tiere gestiegen. Doch dies bedeutet nicht automatisch weniger Leid für […]

8. August 2018: Tag der Katze: Zuhause geliebt, in Versuchen gequält

Anlässlich des Tags der Katze am 8. August 2018 macht der Bundesverband Menschen für Tierrechte auf die Hunderten Katzen aufmerksam, die auch 2016 wieder in Tierversuchen eingesetzt wurden. Ein Großteil der Katzen leidet für Sicherheitsprüfungen von potenziellen (Tier-) Arzneimitteln. Am internationalen Tag der Katze soll die besondere Rolle der Katzen […]

EU-Kommission leitet Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland ein

Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland, aufgrund bestehender Mängel bei der Umsetzung der EU-Versuchstierrichtlinie in deutsches Recht, eingeleitet. Nach der aktuellen Meldung führt die EU-Kommission als Begründung allerdings vorerst nur Defizite in Bezug auf Inspektionen, die Sachkunde des Personals und die Anwesenheit von Tierärzten auf. Mängel schon seit Jahren […]

30. Juli 2018: Nach Tierversuchen: Todesfälle bei klinischer Studie

Eine seit 2015 laufende Studie des Academic Medical Center (AMC) der Universität Amsterdam mit schwangeren Frauen musste nach 19 Todesfällen von Neugeborenen vorzeitig abgebrochen werden. Der klinischen Studie waren umfangreiche Tierversuche an verschiedenen Tierarten vorausgegangen. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte bedauert diese Entwicklung und weist auf mögliche Risiken von im […]

Newsletter Tierrechte Nr. 12/18 vom 30.07.2018

Inhalt Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland Nach Tierversuchen: Todesfälle bei klinischer Studie Tierversuchsfrei: In vitro- und in silico-Forscher ausgezeichnet Erfolg: Tierversuche in Belgien Neue Botox-Anwendung – neues Tierleid? Zu wenig Kontrollen in deutschen Ställen Alarmierend: Mehr Reserve-Antibiotika TV-Tipps Termine  Liebe Leserinnen und Leser, die EU-Kommission hat gegen Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren wegen offener […]

Foto: pixabay

Neues Botoxprodukt – neues Tierleid?

Neben der Faltenbeseitigung wird das hochpotente Nervengift Botulinumtoxin – kurz Botox – auch aus medizinischen Gründen u.a. zur Behandlung von Lidkrämpfen, Schiefhals, Migräne, starker Schweißbildung und anderen Beschwerden verwendet. Für die Chargenprüfung von kosmetischen Botulinumtoxin A-Produkten wurden bis vor kurzem noch standardmäßig Tierversuche durchgeführt. Die intensive Lobbyarbeit von Tierrechtsorganisationen hat […]

25. Juli 2018: Tierversuchsfrei: In vitro- und in silico-Forscher ausgezeichnet

Der Bundesverband Menschen für Tierrechte begrüßt die Ernennung von Prof. Ellen Fritsche und PD Dr. Dr. Hamid Reza Noori als diesjährige Preisträger des Ursula M. Händel-Tierschutzforschungspreises (1). Ausgezeichnet wird zum einen ein Verfahren, das auf Basis humaner Stammzellen die Auswirkungen von Substanzen auf das Kind im Mutterleib untersucht. Dieses kann […]

Ferkelkastration: 4. Weg ist ein NO-GO!

Der Lebensweg der Schweine – von der Geburt bis zum letzten Atemzug auf dem Schlachthof – ist gepflastert mit Schmerzen, Schäden und Leiden. Insbesondere in den industriellen Mästereien. Eine Station ihres Leidens, die betäubungslose Kastration der männlichen Ferkel, ist aktuell ein hochbrisantes tierschutzpolitisches Thema. Denn der äußerst schmerzhafte Eingriff ist […]