Allgemein Newsletter Tierrechte

Sonder-Newsletter: Magazin tierrechte berichtet über Agrar- und Ernährungswende // Mitmachen beim Klimastreik

Liebe Leserinnen und Leser,

Klimaforscher haben diese Woche davor gewarnt, dass sogenannte Kipppunkte noch schneller erreicht werden und die globale Erwärmung dadurch noch drastischer ausfallen könnte. Sie sprechen sogar von einem „planetaren Notfallzustand“.

Weil das Thema so dringlich ist, berichtet unser neues Magazin tierrechte schwerpunktmäßig über die überfällige Agrar- und Ernährungswende. Lesen Sie mehr zu der riskanten Verzögerungstaktik der Bundesregierung beim Klimaschutzplan, warum Körnerleguminosen die Zukunft sind und welche Maßnahmen wir für einen Paradigmenwechsel vorschlagen.
Hier können Sie sich unser Magazin als PDF herunterladen.
Unsere Mitglieder bekommen das Magazin diese Tage per Post.

29. November 2019: Mitmachen beim Klimastreik
Heute gehen noch einmal weltweit Menschen auf die Straße, um die Fridays for Future Bewegung der Schüler zu unterstützen und für einen effektiven Klima-Schutz zu protestieren. Wir werden auch dabei sein und unser Klima-Flugblatt und unsere Aufkleber „Für Tiere, Klima, Umwelt und Gesundheit: Lebe vegan!“ verteilen.

Bitte unterschreiben Sie auch unsere Petition für eine Agrar- und Ernährungswende und teilen Sie sie mit anderen. Um die Klimakatastrophe noch aufzuhalten, darf es keine Tabus mehr geben. Die Zeit drängt für Menschen, Tiere und unseren Planeten!


 

 

Impressum:

Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Mühlenstr. 7a, 40699 Erkrath, Deutschland
Fon 0211 – 22 08 56 48
Fax 0211 – 22 08 56 49
E-Mail: info@tierrechte.de
Web: www.tierrechte.de
Tagesaktuelle Infos finden Sie auf unserer Facebookseite
Spendenkonto: Sparkasse Aachen
Bankleitzahl 390 500 00
Konto 16 00 79 73
IBAN DE02 3905 0000 0016 0079 73
Swift-Bic AACSDE33
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Der Bundesverband Menschen für Tierrechte setzt sich seit seiner Gründung 1982 auf rechtlicher, politischer, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene für die Anerkennung elementarer Tierrechte ein und kämpft gegen jeglichen Missbrauch von Tieren. Das langfristige Ziel ist eine grundsätzliche Veränderung des Mensch-Tier-Verhältnisses. Dem Dachverband mit Hauptsitz in Erkrath (früher Aachen) sind  Vereine sowie Fördermitglieder angeschlossen. Seine Stärke liegt im Zusammenwirken von Seriosität, Fachwissen und Lobbyarbeit auf höchster politischer Ebene. Dazu verfolgt der Verband einen Masterplan zum Ausstieg aus dem Tierversuch und eine Agrarwende von der tierischen zur pflanzlichen Eiweißproduktion, um das Ende der „Nutztier“-Haltung zu erreichen. Darüber hinaus ernennt der Verband beispielsweise das „Ersatzverfahren des Jahres“ sowie das „Versuchstier des Jahres“, betreibt die Wissenschaftsplattform InVitro+Jobs für eine konsequente Förderung der tierversuchsfreien Forschung und setzt sich mit dem Projekt SATIS für eine humane Ausbildung ein. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind die Etablierung der Tierschutz-Verbandsklage, eine tierlose bio-vegane Landwirtschaft sowie die Aufnahme von Tierrechten in die Lehrpläne von Schulen. Der Verband gibt viermal im Jahr das Magazin tierrechte heraus. Neben einem Themenschwerpunkt informiert die Zeitschrift Journalisten, Wissenschaftler, Politiker, Behörden und Verbandsmitglieder über aktuelle Entwicklungen in der politischen Tierrechtsarbeit. Zudem erscheint zweimal monatlich der Tierrechte Newsletter. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte ist seit seiner Gründung als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Beiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar.

Wir sind Mitglied u.a. bei:

 

0 Shares