Magazin tierrechte Pferde

Ausgabe 4-17: Geliebt, verehrt und doch ausgebeutet: Das Pferd

Das Magazin tierrechte erscheint viermal jährlich und berichtet über Tierrechtsthemen, Hintergründe und die Aktivitäten des Bundesverbandes Menschen für Tierrechte. Jede Ausgabe widmet sich einem Schwerpunktthema. Der Empfängerkreis besteht aus Interessierten, Mitgliedern, Journalisten, Behördenvertretern, interessierten Wissenschaftlern und Politikern.
Gern können Sie Musterexemplare des Magazins bei Christina Ledermann anfordern. Sie erreichen Sie unter Tel: 0211 / 22 08 56 48 oder per E-Mail unter: ledermann@tierrechte.de.

Abonnieren können Sie das Magazin tierrechte ganz einfach durch Ihre Mitgliedschaft. Denn Mitglieder bekommen das Magazin automatisch 4-mal im Jahr. Journalisten können das Magazin kostenlos abonnieren.


Ausgabe 4.2017

Geliebt, verehrt und doch ausgebeutet: Das Pferd

Aus dem Inhalt:
– Pferde als „Sportgeräte“
– Blutfarmen: Pferdequal für deutsches Fleisch
– Das Pferd im Tierversuch
– Koalitionsvertrag: Systemwechsel in Forschung und Landwirtschaft
– Multi-Organchips statt Tierversuche
– Wegweisendes Urteil: Freispruch für Filmteam

 

 

Was sonst noch drinsteht:

  • Rücksichtslose Ausbildung
  •  Leiden für das Gegengift
  •  Das Leid der „PMU-Stuten“
  • Interview: „Der Mensch missachtet die Grundbedürfnisse der Pferde!“
  • Gentechnik-Patent bleibt bestehen
  • Haßleben: Erfolg gegen Mega-Schweinemast
  • Aktion in München: Tierleidfrei studieren
  • Berlin: Masterplan für Tauben
  • Erbschaftsbroschüre: Tieren helfen – über das eigene Leben hinaus
  • Tierschutzforschungspreis
  • Bundesverband bekommt Verstärkung

Lesen Sie hier auch die Langfassung des Interviews: „Der Mensch missachtet die Grundbedürfnisse der Pferde!“

Sie können das Magazin hier als PDF herunterladen oder ein Musterexemplar in unserer Geschäftsstelle anfordern unter: ledermann@tierrechte.de.

Wenn Sie einzelne Artikel nutzen und/oder verbreiten möchten, stellen wir Ihnen diese gern als Word-Datei zur Verfügung. Wenden Sie sich dann bitte an Christina Ledermann.