Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Die pädagogische Gefahr

Schon sehr kleinen Kindern wird durch den Zirkus ein falsches Bild von dem Wesen der Tiere vermittelt. Die Illusion ist perfekt, da die erzwungenen Leistungen auch noch Bewunderung erzeugen. Das betäubt die Frage danach, wie die tierlichen Artisten wirklich sind und wie ihnen zumute sein mag. Niemand scheint sich zu fragen, wo und wie sie ihr Leben außerhalb der Manege verbringen. Und selbst wenn die engen Käfige hinter den Kulissen sichtbar werden, realisiert kaum jemand, dass sie der lebenslängliche »Wohnraum« von Arbeitssklaven sind. Dass Käfige, Gitter, Peitschen und »wilde« Tiere zusammengehören, prägt sich als Selbstverständlichkeit ein.

Der Zirkus feiert die Herrschaft des Menschen über die Tierwelt. Er führt auf spielerische Weise vor, dass uns das »Recht« zustehe, über alle Geschöpfe dieser Erde nach Belieben zu verfügen. Wenn wir uns von Kindheit an daran gewöhnen, es für »normal« zu halten, dass Wildtiere nach unserer Peitsche zu tanzen haben, erlernen wir nicht den Respekt vor der Würde und dem Eigenleben anderer Wesen.
Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »