Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Das Projekt SATIS - für eine humane Ausbildung

logoIn den Studiengängen der Biologie, Human- und Veterinärmedizin werden noch immer die meisten Studenten unter Einsatz von Tieren ausgebildet. Mit dem Projekt SATIS (lat.: genug!) setzt sich der Bundesverband Menschen für Tierrechte für eine Ausbildung ausschließlich mittels humaner Lehrmethoden ein.

Viele Studierende lehnen den Tierverbrauch aus Gewissensgründen ab. Es gibt bereits eine große Zahl innovativer und pädagogisch hochwertiger humaner Lehrmethoden, die konservativen Kursangeboten in nichts nachstehen und einigen Studien zufolge sogar besser abschneiden. Das Projekt SATIS versteht sich darum als Kontakt- und Anlaufstelle für Schüler, Studierende und Dozenten, sowie für Hersteller alternativer Lehrmaterialien.

Der Bundesverband fordert von Akademia und Politik die gesetzliche Grundlage für eine Verweigerung aus Gewissensgründen und die Umsetzung humaner Lehrmethoden in der Lehre. Dazu kann SATIS Konzepte vorlegen. SATIS bietet zudem in Kooperation mit InterNICHE, dem Internationalen Netzwerk für humane Ausbildung (interniche.org) eine ins Deutsche übersetzte umfangreiche Online-Datenbank zu existierenden humanen Lehrmaterialien und die Möglichkeit, solche Alternativen kostenlos auszuleihen. Einige Software-Alternativen sind zudem zu günstigen Konditionen bzw. als Freeware über SATIS erhältlich.

Die zentralen Forderungen des Bundesverbandes an Politik und Akademia:  

•    Gewissensfreiheit für Studenten durch Änderung des Tierschutzgesetzes
•    den zwingenden Einsatz vorhandener Ersatzmethoden
•    die Förderung von Ersatzverfahren und Entwicklung noch fehlender Lehrmethoden


 

 

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »