Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Kastrationsgebot

Katze11Die Stadt Paderborn ist einen eigenen Weg gegangen und hat die Kastrationspflicht eingeführt. Nach Paragraf 5 der Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung der Stadt Paderborn muss jede Katze, die älter als fünf Monate ist und ins Freie darf, zuvor von einem Tierarzt kastriert und mittels Tätowierung oder Mikrochip gekennzeichnet werden (19).

Auch in Aachen und Düsseldorf hat man diese Kastrations- und Kennzeichnungspflicht inzwischen übernommen (20), in Delmenhorst und Morbach (bei Bernkastel-Kues) steht sie auf der politischen Agenda bzw. kurz vor der Einführung.

Eine wissenschaftliche Studie aus Berlin ergab, dass sich im Zusammenleben einer Population nach Kastration von weiblichen Tieren nichts Wesentliches ändert, das Streifgebiet der männlichen Tiere verringerte sich um 90 Prozent, sie zeigten zudem ein ausgeprägteres positives Sozialverhalten. Die Anzahl der Deckkater innerhalb eines Gebietes blieb gleich: Bei Ausfall eines Deckkaters durch z. B. Kastration wanderten meist fremde Kater in das betreffende Gebiet ein (14). Kastrierte Kater weisen allerdings einen durchschnittlich besseren Gesundheitsstatus und ein geringeres Mortalitätsrisiko auf als unkastrierte Tiere.

Weiterlesen: Wildkatzen
Quellen

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »