Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Illegale Tierversuche in Hessen: Ministerpräsident Bouffier muss jetzt konsequent handeln

Am Franz-Groedel-Institut in Bad Nauheim (Hessen) konnten vier Versuchsleiter über Jahre unentdeckt Tierversuche an Mäusen und Schweinen durchführen, die nicht oder nur zum Teil genehmigt waren. Menschen für Tierrechte meint: Kriminelle Energien (in diesem Fall der Wissenschaftler) wird es immer geben. Was es aber nicht geben darf, ist die Ohnmacht der Veterinärbehörden. Sie müssten so ausgerüstet werden, dass sie bei Kontrollen der Tierversuchseinrichtung illegale Machenschaften aufspüren könnten. Dies ist zurzeit aber kaum möglich. Entdeckt werden konnten die rechtswidrigen Zustände nicht durch tierschutzrechtliche Kontrollen, sondern nur aufgrund eines couragierten Whistleblowers und einer motivierten Genehmigungsbehörde. Sie recherchierte und erstattete Strafanzeige gegen die vier Wissenschaftler. Die Staatsanwaltschaft stellte die Klage gegen ein Bußgeld von 72.000 Euro ein. Die Einstellung des Verfahrens anstelle der Klageerhebung ist der zweite Skandal. Der Bundesverband hat Ministerpräsident Bouffier Fragen zu den Konsequenzen aus diesem Fall gestellt und die Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag informiert.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung vom 21.11.14: www.tierrechte.de

Hier können Sie sich das Schreiben des Bundesverbandes an Ministerpräsident Bouffier als PDF herunterladen.

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »