Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Erfolg: Bionomics zieht auf Patent auf gentechnisch veränderte Schimpansen zurück

Nach einem Einspruch gegen ihr europäisches Patent (EP 1364025), in dem gentechnisch veränderte Schimpansen als Erfindung beansprucht werden, hat das australische Unternehmen Bionomics Mitte Mai 2015 angekündigt, auf die strittigen Patentansprüche zu verzichten. Das Patent wird sich demnach nicht mehr auf gentechnisch veränderte Tiere erstrecken. Bionomics wurde das Patent, das Tiere wie Schweine, Schafe, Hunde und Katzen und sogar Schimpansen beansprucht, im Juli 2013 vom Europäischen Patentamt zugesprochen. Die Tiere sollten mit menschlichen Genen manipuliert werden, die an der Entstehung von Krebskrankheiten beteiligt sind.

Gegen das Patent hatten 2014 mehrere Organisationen, darunter auch der Bundesverband, Einspruch eingelegt. Eine endgültige Entscheidung des Europäischen Patentamts ist noch nicht gefallen, es ist aber zu erwarten, dass die Änderungswünsche akzeptiert werden. Die Entscheidung der Firma Bionomics ist auch im Hinblick auf andere Firmen interessant: Es gibt weitere Firmen wie die US-Unternehmen Intrexon und Altor Biosience, die ebenfalls europäische Patente auf gentechnisch veränderte Schimpansen erhalten haben und bislang nicht auf ihre Patente verzichten wollen.

Die Firma Bionomics hat jedoch noch weitere Patente angemeldet und auch erhalten, in denen ebenfalls Schimpansen beansprucht werden. Vor diesem Hintergrund fordern wiederum mehrere Organisationen zusammen mit dem Bundesverband die Firma Bionomics auf, ihren Umgang mit diesen Patenten generell zu überdenken.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung der Organisationen.

Hier lesen Sie den Offene Brief an Bionomics.

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »