Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 23/12 vom 30.11.2012

30.11.2012

Inhalt

  • Pressemitteilung: Novellierung Tierschutzgesetz: Regierung stimmt für mehr Tierquälerei
  • Sodomie-Verbot als Ablenkungsmanöver
  • Tierschutz-Verbandsklage: Anhörung in Baden-Württemberg
  • Arbeitserschwernisse in den Tierversuchskommissionen
  • Zu vergeben: Schirmherrschaft für das Versuchstier des Jahres 2013
  • Interniche erhält Lush-Preis
  • Weihnachtsaktion: Mitglied werden und beschenkt werden
  • Nerzfarmen: Klageverfahren läuft weiter
  • Interview mit der Tierethikerin Hilal Sezgin
  • Neu: Spielfilm über die "A.L.F."
  • Gesucht: Veganes Weihnachtsmenü
  • Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen
  • Termine: Demos & Co.

___________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 29.11.2012

Novellierung Tierschutzgesetz: FDP, CDU/CSU stimmen für mehr Tierquälerei

Bei der gestrigen Abstimmung über den Entwurf zur Änderung des Tierschutzgesetzes der Bundesregierung stimmten CDU/CSU und FDP im federführenden Bundestagsausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für den Einsatz des schmerzhaften Schenkelbrandes bei Pferden und für die betäubungslose Kastration der Ferkel bis 2019. Nach Ansicht des Bundesverbandes Menschen für Tierrechte haben CDU/CSU und FDP allein dadurch den Tierschutz hintertrieben und jegliche Glaubwürdigkeit beim Tierschutz verloren.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de
___________________________________________

Sodomie-Verbot als Ablenkungsmanöver

Auf Drängen des Bundesrates hat die Regierung beschlossen, Sex mit Tieren (auch Sodomie oder Zoophilie genannt) künftig mit bis zu 25.000 Euro Bußgeld zu ahnden. Künftig muss keine Verletzung oder Verhaltensstörung des Tieres mehr nachgewiesen werden. Die Gefährdung des Tieres genügt. Lesen Sie dazu auch den taz-Kommentar von Jost Maurin, der das beschlossene und lange überfällige Sodomieverbot zwar begrüßt, aber auch darauf hinweist, das dass Verbot eher ein Manöver ist, um von den alltäglichen millionenfachen Tierschutzverstößen in der Agrarindustrie abzulenken. Denn an diese drängenden Tierschutzprobleme traut sich die Koalition, der die Agrarlobby im Nacken sitzt, nicht heran. Im Gegenteil: der umstrittene, schmerzhafte und völlig unnötige Schenkelbrand für Pferde soll erlaubt bleiben und die Kastration von Ferkeln ohne Betäubung soll bis Ende 2018 zulässig sein.

Den Kommentar lesen Sie hier:
www.taz.de

___________________________________________

Tierschutz-Verbandsklage: Anhörung in Baden-Württemberg

Am 23.11.2012 hat das Ministerium für Ländlichen Raum in Baden Württemberg eine Anhörung zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage durchgeführt, bei der auch Vertreter des Bundesverbandes anwesend waren. Dabei wurde schnell klar: Die Verbände derer, die Tiere nutzen, haben noch immer nicht verstanden, dass unser Rechtsstaat die Klage vor Gericht ausdrücklich will, um die Einhaltung von Rechtsvorschriften prüfen zu lassen. Während sie alle Klagemöglichkeiten für sich voll in Anspruch nehmen, wollen sie dieses Klagerecht dem Tierschutz verweigern. Diese Haltung tritt unsere Demokratie mit Füßen. Zusammenfassend bleibt zu sagen: Die anwesenden Tierschutzorganisationen bewiesen auf der Veranstaltung Sachkenntnis, die Tiernutzerorganisationen dagegen nicht.

Hier können Sie sich die Stellungnahme vom Bundesverband und seinem Landesverband als PDF herunterladen:
www.tierrechte.de

___________________________________________

Arbeitserschwernisse in den Tierversuchskommissionen

Zur Beratung aller genehmigungspflichtigen Tierversuchsanträge sind in Paragraf 15 im Tierschutzgesetz Kommissionen festgeschrieben. Vertreter des Bundesverbandes wirken in mehreren Kommissionen mit. Zwar konnten sie dadurch in etlichen Fällen erreichen, dass Auflagen im Sinne der Tiere erteilt wurden oder vorhandene Ersatzverfahren zum Einsatz kamen. In einzelnen Fällen konnte auch erreicht werden, dass beantragte Tierversuche nicht genehmigt wurden. Dennoch ist das Konzept der Kommissionen problematisch. Beispielsweise sind die Vertreter des Tierschutzes den Vertretern von Wissenschaft und Forschung zahlenmäßig in der Regel unterlegen.

Diese und weitere kritische Punkte hat der Bundesverband zusammen mit fünf weiteren Organisationen nun in einem Schreiben an Bundesministerin Aigner und die für Tierschutz zuständigen Länderminister konkret benannt und sie aufgefordert, die aufgezeigten Arbeitserschwernisse jetzt, während der Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie in deutsches Recht, zu beseitigen.

Das gemeinsame Schreiben finden Sie hier:
www.tierrechte.de
___________________________________________

Zu vergeben: Schirmherrschaft für das Versuchstier des Jahres 2013

Seit 2003 ernennt der Bundesverband Menschen für Tierrechte in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsvereinen das "Versuchstier des Jahres". Damit sollen Tierversuche an einer bestimmten Tierart öffentlich gemacht und die Situation der tierversuchsfreien Forschung aufgezeigt werden. Zu den "Versuchstieren" vergangener Jahre gab es bislang Erfolge zur Goldorfe (2003), zur "Muschelmaus" (2006) und zum Kaninchen (2009) zu vermelden, die mittlerweile alle durch tierversuchfreie Verfahren ersetzt werden können.

Um dieses wichtige Projekt auch weiterhin durchführen zu können, suchen wir einen Schirmherrn bzw. eine Schirmherrin für das Jahr 2013. Wenn Sie Interesse an einer Schirmherrschaft haben, finden Sie weitere Informationen unter: www.tierrechte.de
___________________________________________

Interniche erhält Lush-Preis

Das Internationale Netzwerk für Humane Ausbildung (InterNICHE) ist Partner des Bundesverbandes und ist unter den diesjährigen Gewinnern des Anti-Tierversuchs-Preises der Kosmetikfirma Lush. Der Preis ist insgesamt mit 250.000 Britischen Pfund (GBP) dotiert, Interniche gewann in der Kategorie “Ausbildung” 25.000 GBP. Das Netzwerk setzt sich für tierverbrauchsfreie Lehrmethoden in der universitären Ausbildung ein.

Weitere Infos unter:
www.satis-tierrechte.de
___________________________________________

Weihnachtsaktion: Mitglied werden und beschenkt werden

Als gemeinnütziger Verein sind wir zur Finanzierung unserer Arbeit auf Spenden und Fördermitgliedschaften angewiesen. In Krisenzeiten wie diesen haben wir zudem mit zurückgehenden Spendeneinnahmen zu kämpfen.

Deswegen haben wir uns eine Weihnachtsaktion überlegt, von der alle etwas haben. Wenn Sie bis zum 31. Dezember 2012 Fördermitglied werden, dann bekommen Sie von uns wahlweise die Buchklassiker Kath Clemens: Vegan oder Gill Langley: Vegane Ernährung geschenkt. Außerdem bekommen Sie noch einen Satz mit zehn schönen Weihnachtskarten mit Tiermotiven zu dem Buch dazu.

Die Fördermitgliedschaft kann ab 36,- Euro einfach und sicher online angemeldet werden. Fördermitglieder bekommen automatisch 4-mal pro Jahr unser Magazin “tierrechte”. Förderbeiträge und Spenden sind natürlich steuerlich abzugsfähig. Wenn Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen möchten, können Sie sich hier einfach online anmelden unter www.tierrechte.de und unter “Nachrichten & Wünsche” das Stichwort “Weihnachtsaktion” angeben (sichere SSL-Verschlüsselung).

Ohne Ihre Unterstützung wäre unser Engagement für die Tiere nicht möglich.
Dafür danken wir Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich.

___________________________________________

Nerzfarmen: Klageverfahren läuft weiter

Bundesweit gibt es noch etwa 12 Nerzfarmen. Sie alle hatten laut Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ab Dezember 2011 größere und besser ausgestattete Käfige für ihre Nerze einzuführen. Doch alle Eigentümer haben dagegen geklagt. Die meisten hatten jedoch erstinstanzlich verloren und gingen daher in Berufung. Am 22. November gab es einen Gerichtsbeschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster (OVG) – zugunsten der Nerzfarmbetreiber. Es wurde allerdings nicht über Tierschutzrechtliches entschieden, sondern ein formeller Fehler beanstandet. Das Klageverfahren läuft daher weiter und solange darf die Behörde dem Betreiber den Nerzfarmbetrieb nicht untersagen. Der Status quo mit dem unsäglichen Tierleid bleibt leider zunächst bestehen.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung des Oberverwaltungsgerichts:
www.justiz.nrw.de

Weitere Infos unter:
www.nw-news.de und unter: www.mv-online.de

___________________________________________

Interview mit der Tierethikerin Hilal Sezgin

Vielen ist sie durch ihre Tierrechts-Publikationen bekannt: Hilal Sezgin. Das Magazin tierrechte sprach mit der deutsch-türkische Autorin über ihr (Land-) Leben mit ihren Tieren, wann sie begann, sich für Tierethik und Tierrechte zu interessieren, wie sie es mit der veganen Ernährung hält und was entscheidend ist für die Frage, ob Tiere Rechte haben bzw. anerkannt bekommen.

Sie lesen das Interview unter:
www.tierrechte.de

Sie können sich auch ein kostenloses Musterexemplar des Magazins tierrechte bestellen. Darin lesen Sie neben dem Interview noch vieles mehr. Weitere Infos unter: www.tierrechte.de
___________________________________________

Neu: Spielfilm über die "A.L.F."

Seit Anfang November ist in Frankreich der "A.L.F." (Animal Front Liberation) angelaufen. Eine Vorschau kann unter www.alf-lefilm.com angesehen werden.

Mehr Infos zur Geschichte der ALF lesen Sie in dem Artikel "Tierschutz- und Tierrechtsbewegung – eine historische Annäherung" unter: www.tierrechte.de
___________________________________________

Gesucht: Veganes Weihnachtsmenü

Wir werden auch in diesem Jahr vor Weihnachten wieder eine bundesweite Pressemitteilung verschicken, in der wir für ein Weihnachtsfest ohne Tierleid werben. Dazu wollen wir vegane Menüverschläge anbieten, die wir auf unserer Rezeptwebseite www.culinaria-vegan.de online stellen.

Begrüßen würden wir, wenn wir hier einiges "aus der Praxis für die Praxis" empfehlen können. Also Mehrgangmenüs, die nicht allzu aufwändig sind und Sie bereits serviert haben. Haben Sie Vorschläge? Dann schicken Sie uns Ihr Rezept doch an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Im Voraus: Vielen Dank fürs Mitmachen!
___________________________________________

Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen

Online-Petition: Kompetenzzentrum statt Tierversuche
unter: www.tierrechte.de

Online-Aktion gegen die Tötung und den Handel mit Affen auf Mauritius
unter: www.tierrechte.de

Kampagne "K.O." für Tierfrabriken des Bund mit einem Aufruf an Ministerin Ilse Aigner unter: www.tierfabriken.net

Vegetarierbund Deutschland e.V. (VEBU), Mitgliedsverein des Bundesverbandes, hat die Aktion "vegetarische Weihnachten" gestartet. Wer mitmachen und vegetarische Weihnachtsflyer verteilen will, kann sich hier informieren: vegetarische-weihnachten.de

Bundestag-Petition, die den Verkauf von Stopfleber in Deutschland fordert, unter: www.stopfleber.info

Unterschriftenaktion für tierfreundliche und eifreie Fleischalternativen unter:
albert-schweitzer-stiftung.de

Petition für eine europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen unter:
www.petitionen24.com

___________________________________________

Termine: Demos & Co.

Montag, 03. Dezember 2012: Vebu-Stammtisch Regionalgruppe Aachen
8-9. Dezember 2012: Veganer Weihnachtsmarkt in Hannover
Sonntag, 09. Dezember 2012: Vegan-Brunch in Saarbrücken
Sonntag, 16. Dezember 2012: Mahnwache gegen Tierversuche in Essen
Sonntag, 16. Dezember: VeganBrunch in Solingen
Montag, 17. Dezember 2012: Veganer Stammtisch in Aachen
Montag, 7. Januar 2013: Vebu-Stammtisch Regionalgruppe Aachen
Samstag, 19. Januar 2013: "Wir haben Agrarindustrie satt!" - Demo in Berlin

Alle Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »