Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 22/12 vom 16.11.2012

16.11.2012

Inhalt

  • Pressemitteilung: Tierversuchszahlen 2011 erneut gestiegen
  • Pressemitteilung: Bayerischer Landtag berät über Tierschutz-Verbandsklage
  • Pressemitteilung: Landwirtschaftsausschuss stimmt über Tierschutzgesetz ab
  • Kosmetik: EU-Kommissar spricht sich gegen Tierversuche aus
  • Mauritius: Protest gegen Affentötungen
  • Gentechnik: Amt erteilt Patente auf Schimpansen
  • Schlachtung: Grüne stellen Antrag für Verbesserungen
  • Hörtipp: Die "Frankenstein-Wissenschaft" und das Leiden der Tiere
  • Stadtttauben: Film & Neue Schläge
  • Filmtipps: More than Honey & Gabel statt Skalpell
  • Verlosung: veganissimo eins
  • Schüler für Tiere: Neue Gruppe in Aachen
  • Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen
  • Termine: Demos & Co.

___________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 16.11.2012

Soeben veröffentlicht: Tierversuchszahlen 2011 erneut gestiegen – auf fast 3 Millionen Tiere

Von 2010 auf 2011 stiegen die Versuchstierzahlen um gut 55.000 auf insgesamt 2.911.705 Tiere an. Wie aus der jetzt veröffentlichten Bundesstatistik des Bundeslandwirtschaftsministeriums hervorgeht, ist der Anteil der Mäuse in 2011  gegenüber dem Vorjahr um rund 73.000 auf 2.036.606 Tiere angestiegen. Die Maus bleibt damit das am häufigsten verwendete Versuchstier, danach folgen Ratte (403.490), Fisch (199.758) und Kaninchen (87.700) und Schwein (15.633). Der Bundesverband Menschen für Tierrechte kritisiert diese Entwicklung.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de
___________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 13.11.2012

Bayerischer Landtag berät über Tierschutz-Verbandsklage

Morgen ab 13 Uhr berät der Bayerische Landtag über den Gesetzentwurf der Grünen Fraktion zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Bayern. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte begrüßt die Gesetzesinitiative und appelliert an die Regierungsfraktionen CSU und FDP, die Einführung des Klagerechts zu unterstützen. Anerkannte Tierschutzorganisationen hätten dann die Möglichkeit, die Einhaltung tierschutzrechtlicher Vorschriften (z. B. Tierschutzgesetz) von Verwaltungsgerichten überprüfen zu lassen. Damit würde ein gravierender Mangel beseitigt, denn bisher können nur Tiernutzer gegen Tierschutzauflagen klagen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de

Hier können Sie sich eine Video-Aufzeichnung der Beratung der Tierschutz-Verbandsklage im bayrischen Landtag ansehen: www1.bayern.landtag.de
___________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 06.11.2012

Landwirtschaftsausschuss stimmt über Tierschutzgesetz ab

Morgen stimmt der Bundestagsausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz über den von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes ab. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte appelliert an die Ausschussmitglieder, höhere Tierschutzbestimmungen statt weitere Reduktionen zu beschließen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de

Nachtrag
Die abschließende Beratung des Gesetzentwurfs der Bundesregierung im Agrarausschuss am Mittwoch, den 7.11. 2012, fand nicht statt. Union und FDP hatten auch die Abstimmung im Bundestag kurzfristig verschoben. Als Grund wurden Meinungsverschiedenheiten über die geplanten Tierschutzregelungen angegeben. Vor allem die Verbote der Ferkelkastration und des Schenkelbrandes bei Pferden hatten zu Streit innerhalb der Union geführt. Hintergrund für die Querelen ist höchst- wahrscheinlich die bevorstehende Landtagswahl im Agrarland Niedersachsen. Durch die Absetzung des Gesetzentwurfs steht nun der gesamte Zeitplan in Frage. Es wird derzeit die Möglichkeit diskutiert, den Gesetzentwurf aufzuspalten und sich zunächst auf die zwingende Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie zu beschränken.
___________________________________________

Kosmetik: EU-Kommissar spricht sich gegen Tierversuche aus

Das Ende der Tierversuche für die Kosmetik, für das sich der Bundesverband zusammen mit seinem Europäischen Dachverband, der Koalition zur Beendigung von Tierversuchen (ECEAE), seit Jahren einsetzt, könnte bald Wirklichkeit werden. Der designierte EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucher, Tonio Borg, sprach sich in einer Anhörung im EU-Parlament am 13.11.2012 für ein konsequentes Inkrafttreten der letzten Stufe der Kosmetikrichtlinie ohne Ausnahmen aus. Sein Vorgänger John Dalli, der wegen Korruptionsvorwürfen vor Kurzem zurücktrat, hatte das Inkrafttreten der Richtlinie um zehn Jahre aufschieben und die Vorgaben aufweichen wollen. Der Bundesverband begrüßte die Äußerungen Tonio Borgs. Zusammen mit anderen europäischen Tierversuchsgegnern hatte der Bundesverband am 18. Oktober diesen Jahres 242.000 Unterschriften für das Vermarktungsverbot und die konsequente Umsetzung der Richtlinie übergeben.

Mehr Infos unter:
www.tierrechte.de
___________________________________________

Mauritius: Protest gegen Affentötungen

Mauritius assoziieren die meisten Menschen mit einem Urlaubsparadies. Doch die Insel ist auch der weltweit zweitgrößte Exporteur für Langschwanzmakaken (Macaca fascicularis) für die Tierversuchsindustrie. Aktuelle Undercover-Aufnahmen unserer englischen Partnerorganisation, der  Britischen Union zur Beendigung von Tierversuchen BUAV, dokumentieren besonders grausame Zustände in den Zuchtstationen. Überzählige Affen, die sich nicht für den Export eignen, wie zu schwere Männchen, Jungtiere und schwangere Weibchen werden derzeit im großen Maßstab getötet.

Bitte protestieren auch Sie gegen die unsinnigen Tötungen und den grausamen Handel mit Affen für die Tierversuchsindustrie unter: www.tierrechte.de
___________________________________________

Gentechnik: Amt erteilt Patente auf Schimpansen

Das Europäische Patentamt hat 2012 drei Patente auf gentechnisch veränderte Schimpansen erteilt. Die Tiere sollen für die Pharmaforschung genutzt werden. Mehrere Organisationen haben Einspruch gegen die Patente vorgelegt. Ziel der Initiative ist ein grundsätzliches Verbot derartiger Patente.

Mehr Infos unter:
www.spiegel.de
___________________________________________

Schlachtung: Grüne stellen Antrag für Verbesserungen

In einem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen schärfere Tierschutzbestimmungen an Schlachthöfen. Dazu gehören Änderungen der Schlachtpraxis, wie die Betäubungsarten, die Verbesserung von Kontrollen und Arbeitsbedingungen sowie die Sachkunde der Mitarbeiter.

Hier können Sie sich den Antrag der Grünen als PDF herunterladen:
www.tierschutzwatch.de
___________________________________________

Hörtipp: Die "Frankenstein-Wissenschaft" und das Leiden der Tiere

Die Tierethikerin Hilal Sezgin macht sich anlässlich der Messe "euroTier 2012" Gedanken über die „Frankenstein-Wissenschaft“, die Tiere im Sinne der maximalen Profitmaximierung der Agrarindustrie zurecht züchtet. Ob dies eine höhere Zitzen-Anzahl bei Muttersauen ist, damit sie mehr Ferkel säugen können oder nackte oder gar blinde Hühner, die sich keine Federn mehr wegpicken können – diesen Tieren nehmen wir, so Sezgin, zweimal das Leben. Einmal, wenn wir sie schlachten, und dann, weil sie schon vor dem Tod nur dahinvegetieren. Auch die FAZ setzt sich anläßlich der Messe kritisch mit dem Thema mit dem Thema "Nutztierzucht" auseinander.

Den Beitrag von Hilal Sezgin hören Sie unter:
www.dradio.de

Ein Interview mit Hilal Sezgin lesen Sie auch in unserem aktuellen Magazin tierrechte unter: www.tierrechte.de

Den kritischen Artikel "Das Tier als eierlegende Maschine" lesen Sie unter:
www.faz.net
___________________________________________

Stadttauben: Film & Neue Schläge

Gute Nachrichten zum Thema Stadttauben kommen aus Berlin und Krefeld. Auf Initiative des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und des Avian Vogelschutz-Vereins wurde am vor Kurzem am U-Bahnhof Kottbusser Tor ein betreuter Taubenschlag eingerichtet. Weitere sollen folgen. Auch in der Krefelder Innenstadt soll das Taubenschlagkonzept helfen. Hilfe braucht der Tauben-Gnadenhof in Oberrad, der vom Stadttaubenprojekt Frankfurt e.V. betreiben wird. Die hessischen Tierschützer haben zudem einen aufrüttelnden Film zu unserem Umgang mit den stigmatisierten Vögeln online gestellt.

Hier finden Sie weitergehende Infos zu Berlin, Krefeld und Frankfurt sowie den Stadttauben-Film auf youtube.

Weitere Infos zum tierschutzgerechtem Stadttaubenmanagement unter:
www.stadttauben.de
___________________________________________

Filmtipps: More than Honey & Gabel statt Skalpell

Mehrere interessante Filme können nun gesehen oder bestellt werden. Momentan läuft in den Kinos die Doku "More than Honey" des österreichischen Regisseurs Markus Imhoof. Der Film geht der Frage nach, wie unser Leben wäre, wenn es keine Bienen mehr gäbe. Warum? Pestizide, Antibiotika, Monokulturen und ihre intensive Nutzung haben das wichtige Insekt überfordert. Ein mysteriöses Bienensterben rafft die Tiere dahin – mit Folgen für die Menschen.
Ein weiterer vielbeachteter Film ist die US-Doku "Gabel statt Skalpell", die jetzt als DVD erhältlich ist. Der renommierte Biochemiker Prof. Dr. T. Colin Campbell leitete in den 1970er und 1980er Jahren die sogenannte China Study, die den unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Konsum von tierischen Produkten und dem Auftreten von Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen etc. nachweisen konnte. In der Doku werden u.a. Menschen gezeigt, deren Leben sich durch eine pflanzliche Ernährung grundlegend verändert hat. So kann bei herzkranken Patienten mit einer Ernährungsumstellung oft mehr erreicht werden als mit Operationen und Medikamenten.

Wir verlosen eine DVD des Films. Wenn Sie gewinnen wollen, dann schicken Sie eine Email mit Ihrer Adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Betreff "Gabel statt Skalpell".

Den Trailer von "Gabel statt Skalpell" sehen Sie unter:
www.youtube.com

Weitere Infos zur Dokumentation "More than Honey" finden Sie unter:
www.morethanhoney.senator.de
___________________________________________

Verlosung: veganissimo eins

Kennen Sie noch die Broschüre veganissimo? Nun gibt es die dritte Auflage des umfangreichen Lexikons als Taschenbuch. Auf 348 Seiten hilft der Ratgeber, tierliche Inhaltsstoffe, die sich u.a. in Lebensmitteln, Kosmetika, Waschmitteln und Textilien verstecken, leicht zu erkennen und zu vermeiden. Mit mehr als 2.500 Einträgen schafft veganissimo Klarheit darüber, woher unsere Konsumgüter stammen und auf wessen Kosten sie hergestellt werden. Außerdem informiert das  Buch über die Aussagekraft von Labels, Logos & Produktsiegeln und hilft, vegane Alternativen zu finden. veganissimo eins, ISBN 978-3942346016, Preis 14,90 €.

Wir verlosen drei Exemplare. Wenn Sie gewinnen wollen, dann schicken Sie eine Email mit Ihrer postalischen Adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Betreff "veganissimo".

Hier können Sie den Ratgeber veganissimo eins bestellen:
www.veganbasics.de
___________________________________________

Schüler für Tiere: Neue Gruppe in Aachen

Der Verein Schüler für Tiere e.V. hat eine neue Gruppe für die Städteregion Aachen gegründet. Der Verein möchte vor allem bei jungen Menschen ein Bewusstsein für Tiere und deren Rechte fördern und sie zur Mitarbeit motivieren.

Mehr zum Verein und den verschiedenen Gruppen unter:
www.schueler-fuer-tiere.de

Kontakt mit der Gruppenleiterin Jessica Werner für Aachen können Sie Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. aufnehmen.
___________________________________________

Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen

Online-Petition: Kompetenzzentrum statt Tierversuche
unter: www.tierrechte.de

Petition gegen das geplante Tierversuchslabor am Max-Delbrück-Centrum in Berlin unter: www.buendnis-tierschutzpolitik-berlin.de

Kampagne "K.O." für Tierfrabriken des Bund mit einem Aufruf an Ministerin Ilse Aigner unter: www.tierfabriken.net

Unterschriftenaktion für tierfreundliche und eifreie Fleischalternativen unter:
albert-schweitzer-stiftung.de

Twitter-Kampagne gegen die Subventionierung der Stierkampf-Industrie unter: www.nomorefunds.org
___________________________________________

Termine: Demos & Co.

Samstag, 17. November 2012: "Trauerzug für Tiere" in Stuttgart
Sonntag, 18. November 2012: Veganer Brunch in Dortmund
Montag, 19. November 2012: Veganer Stammtisch in Aachen
Freitag, 30. November 2012: Demo Keine Patente auf Tiere etc. in München
Montag, 03. Dezember 2012: Vebu-Stammtisch Regionalgruppe Aachen
Sonntag, 09. Dezember 2012: Vegan-Brunch in Saarbrücken
Montag, 17. Dezember 2012: Veganer Stammtisch in Aachen
Montag, 07. Januar 2013: Vebu-Stammtisch Regionalgruppe Aachen

Alle Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »