Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 17/12 vom 24.08.2012

24.08.2012

Inhalt

  • Pressemitteilung: Fleischkonsum deutlich problematischer als Biosprit E10
  • Tierversuchsfrei: Der InVitroJobs Newsletter
  • Petition: Kompetenzzentrum statt Tierversuche
  • Stadttauben: Erneute Niederlage im Falkner-Prozess
  • Kälberhaltung: Paderborner Fall vor Verwaltungsgericht
  • Hitze: 6.000 Puten verendet
  • Wietzen: Einwendungsflut bremst Schlachthof-Erweiterung
  • Fleisch aus dem Bioreaktor
  • Frankensteins Grillteller: Klonfleisch
  • Ernährung: Wenn es „klick“ macht
  • Tagesaktuelle News auf Facebook
  • Termine: Demos & Co.

____________________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 21.08.2012

Menschen für Tierrechte: Fleischkonsum deutlich problematischer als Biosprit E10

Massive Ernteausfälle drohen weltweit die Preise für Nahrungsmittel ansteigen zu lassen, was zu Hungersnöten in ärmeren Ländern führen könnte. Politiker, Umweltschützer und Industrie sprechen sich daher gegen die Verwendung von Nahrungsmitteln für die Produktion des Biosprits E10 aus. Nach Meinung des  Bundesverbandes Menschen für Tierrechte geht die derzeitige Diskussion am Kern des Problems vorbei: der Nahrungsmittelvernichtung durch die Fleischproduktion.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de
____________________________________________________

Tierversuchsfrei: Der InVitroJobs Newsletter

InVitroJobs, das Portal des Bundesverbandes für die tierversuchsfreie Forschung, hat einen neuen zweisprachigen Newsletter herausgebracht. In der Ausgabe geht es diesmal unter anderem um eine neue Rubrik, die sich mit tierversuchsfreien Methoden vor allem in der Grundlagenforschung beschäftigt. Dazu gehören besonders bildgebende Verfahren, aber auch Krankheitsmodelle aus umprogrammierten Stammzellen.

Hier können Sie den aktuellen InVitroJobs Newsletter lesen:
www.invitrojobs.com

Bei Interesse können Sie den Newsletter kostenlos abonnieren (oben rechts) unter:
www.invitrojobs.de
____________________________________________________

Petition: Kompetenzzentrum statt Tierversuche

Unter dem Motto "Kompetenzzentrum statt Tierversuche" hat der Bundesverband Menschen für Tierrechte vor Kurzem eine neue Online-Petition gestartet. Aus Sicht des Bundesverbandes ist die Einrichtung einer nationalen Auskunftsstelle überfällig. Denn die Prüfbehörden in den 16 Bundesländern, aber auch die Tierexperimentatoren, müssen sich derzeit bei der Beurteilung der ethischen Vertretbarkeit und der Unerlässlichkeit eines Tierversuchs auf ihr subjektives Gefühl verlassen. Selbst der Nachweis, dass es wirklich keine tierversuchsfreien Methoden gibt, beruht eher auf Intuition als auf Sachkenntnis. Die Behörden leiden zudem unter personeller Unterbesetzung und stehen unter Zeitdruck. Um diese unhaltbare Situation zu beenden, fordert der Verband das Kompetenzzentrum.

Wer noch nicht teilgenommen hat kann dies tun unter:
www.tierrechte.de/petition-kompetenzzentrum-statt-tierversuche
____________________________________________________

Stadttauben: Erneute Niederlage im Falkner-Prozess

Im jahrelangen Streit um die Lizenz zum Töten von Tauben hat der Falkner aus Hessen erneut einen Erfolg vor Gericht erzielt. Am 16. August kippte das Verwaltungsgericht Wiesbaden (AZ 4 K 330/12) verschiedene Auflagen, die der zuständige Landkreis Limburg-Weilburg ihm gemacht hatte. Eine Berufung ist aber zugelassen. Ob der Landkreis in Berufung gehen wird, konnte das zuständige Veterinäramt unserem Bundesverband zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht mitteilen. Zunächst gilt es, das schriftliche Urteil abzuwarten.

Für viele Tierschützer und Tierrechtler – uns vom Bundesverband eingeschlossen – ist der Vorgang bzw. das Ergebnis der letzten beiden Gerichtsverhandlungen unerträglich. Viele fragen uns "Was können wir jetzt tun?" oder "Was macht der Bundesverband?". Unser Rechtssystem schließt allerdings eine Verfahrensbeteiligung aus, so dass wir die Beteiligten nur indirekt auf Experten und entsprechende Rechtskommentierungen hinweisen können. Zudem werden wir der Behörde nahelegen, in Berufung zu gehen. Der Bundesverband setzt sich für das "Konzept zur tierschutzgerechten Regulierung von Stadttaubenpopulationen" ein. Dazu haben wir in letzten beiden Jahren u.a. zwei DVDs herausgegeben.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung des Gerichts:
http://www.vg-wiesbaden.justiz.hessen.de

Hier lesen Sie eine Meldung zum Thema:
www.spiegel.de

Weitere Infos und Bestellung der DVDs unter:
www.stadttauben.de

____________________________________________________

Kälberhaltung: Paderborner Fall vor Verwaltungsgericht

Wie wir bereits schon im letzten Newsletter berichteten, will Paderborn in einem Musterprozess klären lassen, ob die weit verbreitete Haltung von Kälbern auf Spaltenböden mit den Tierschutz-Vorschriften auf EU- und auf Bundesebene vereinbar ist. Kreisoberveterinär Ralf Lang moniert, dass die Tiere sich auf den Böden nicht natürlich bewegen können und häufig ausrutschen. Das Mindener Verwaltungsgericht ließ nach der mündlichen Verhandlung jedoch durchblicken, dass es dieser Argumentation nicht folgen wird. Im Falle einer Niederlage will der Kreis jedoch in Berufung gehen und die Sache vor dem Oberlandesgericht Hamm ausfechten.

Weitere Infos unter:
www.nw-news.de
____________________________________________________

Hitze: 6.000 Puten verendet

In einem Putenmastbetrieb in Elten bei Emmerich sind am Montag 6000 Puten qualvoll verendet. Grund ist die Sommerhitze der vergangenen Tage. Die Belüftungsanlage wurde mit den hohen Außentemperaturen nicht fertig. Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik der Grünen im Bundestag, gab zu bedenken, dass nur wenige Tage Hitze reichten, um die Frischluftanlagen außer Funktion zu setzen und forderte strengere Regeln für die Frischluftanlagen in Mastanlagen.

Weitere Infos unter:
www.derwesten.de
____________________________________________________

Wietzen: Einwendungsflut bremst Schlachthof-Erweiterung

Die geplante Erweiterung des Wiesenhof-Schlachthof in Wietzen auf bis zu 250.000 Tiere täglich, ist wegen der hohen Zahl an Einwendungen ins Stocken geraten. Jetzt scheint sogar der Standort in Frage zu stehen.

Weitere Infos unter:
www.kreiszeitung.de
____________________________________________________

Fleisch aus dem Bioreaktor

Die US-amerikanische Firma Modern Meadow meldete dieser Tage, es sei ihr gelungen,  verzehrbares Synthetikfleisch in einem Bioreaktor zu erzeugen. Ziel der Firma ist eine Fleisch- und Lederproduktion, die weniger Wasser, Fläche und Energie verbraucht und ohne tierquälerische Intensivtierhaltung auskommt. Auch wenn es zweifelhaft ist, ob solches synthetisches Fleisch gebraucht und angenommen wird, zeigt doch die Tatsache, dass es aus ethischen und wirtschaftlichen Gründen produziert werden soll, dass der Druck groß ist, neue ethisch vertretbare Ernährungskonzepte zu finden.

Mehr Infos und die Möglichkeit zum Kommentar unter:
www.taz.de
____________________________________________________

Frankensteins Grillteller: Klonfleisch

Produkte von Nachfahren geklonter Tiere dürfen ohne Kennzeichnung nach Europa importiert und verkauft werden. Das Klonen von Tieren stellt einen enormen Verbrauch von Leben dar, denn die allermeisten der durch Zellkerntransfer erzeugten Klone überleben diese Prozedur nicht. Die Mehrzahl der geklonten Embryonen leiden unter Missbildungen oder werden tot geboren. Das Politmagazin Monitor berichtet vom Leid der Tiere und vom  Ende der normalen Landwirtschaft, in der es darum geht, für die Produktion optimierte Lebewesen zu konstruieren.

Zum Nachsehen unter:
www.wdr.de

Hier lesen Sie die Stellungnahme des Bundesverbandes zum Klonen von Tieren:
www.tierrechte.de

Machen Sie mit bei der Unterschriftenaktion "Clone-Free-Food" gegen geklonte Tiere zur Lebensmittelproduktion unter: www.clonefreefood.eu

____________________________________________________

Ernährung: Wenn es "klick" macht

Die Tierethikerin Hilal Sezgin berichtet über eine Begegnung mit einem jungen Tramper, der verwirrenden Kluft zwischen ihr und der fleischessenden Mehrheit und warum ein Sechzehnjähriger sich plötzlich entscheidet, keine Produkte vom Tier mehr zu essen. Hilal Sezgin wird übrigens auch in der nächsten Ausgabe unseres Magazins "tierrechte" mit einem Interview vertreten sein.

Weitere Infos unter:
www.berliner-zeitung.de

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Hat es auch bei Ihnen irgendwann "klick" gemacht? Wir interessieren uns für Ihre Geschichte und veröffentlichen diese gerne auf unserer veganen Webseite www.culinaria-vegan.de. Bitte schicken Sie uns Ihren Erfahrungsbericht an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Vielen Dank.
____________________________________________________

Tagesaktuelle News auf Facebook

Wer Facebook und Co. nutzt, den laden wir auf unsere Facebookseite ein. Hier informieren wir tagesaktuell über weitere Tierrechtsthemen und Aktionen.

Infos unter:
www.facebook.com/menschenfuertierrechte
____________________________________________________

Termine: Demos & Co.

Mittwoch, 29. August 2012: Demo "Nerzqual stoppen!" in Schleswig
Samstag, 1. September 2012: Demonstration gegen Zoophilie in Köln
Samstag, 1. September 2012: VeggieWorld in Düsseldorf
Samstag, 1. September 2012: Vortrag (Geschichte der veg. Bewegung) in Düsseldorf
Samtsag, 1. September 2012: Vegan Life 2012  in Braunschweig
Dienstag, 4. September 2012: Tierrechtstreffen in Jena
Mittwoch, 12. September 2012: Infoveranstaltung (Putenmastanlage bei Zülpich)
13.-16. September 2012: International Animal Rights Conference in Luxemburg
Samstag, 15. September 2012: Veganmania Schweinfurt
Samstag, 22. September 2012: Anti-Jagd-Demo in Düsseldorf
Samstag, 22.September 2012: Welttag gegen Tierquälerei in Düsseldorf, München, Hannover u.a.
Mittwoch, 26. September 2012: Lange Nacht der nachhaltigen Ernährung in Berlin
Samstag, 29. September 2012: Wiesn Meat Out-Demo in München

Alle Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »