Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 15/12 vom 27.07.2012

27.07.2012

Inhalt

  • Kompetenzzentrum statt Tierversuche: Bundesverband startet Online-Petition
  • Tierversuchsfrei: Der InVitroJobs Newsletter
  • Tierverbrauch im Studium: eLearning kann Tiere retten
  • Online-Aktion: Nein zu Affentransporten bei Air France
  • Zoo-Check: Die Mehrzahl deutscher Zoos dürfte keine Affen halten
  • Stopfleber: Frankreich bangt vor weiteren Verboten
  • Tierrechte: Interview mit Will Kymlicka
  • Genmanipulation: Kuh soll menschliche Muttermilch geben
  • Veganismus: Marathonläufer im Interview
  • Grausame Tierquälerei: Tasso setzt Belohnung aus
  • Karlsruhe vergibt Tierschutzpreis
  • Auf der Flucht: Paul Watson
  • TV-Tipp: Doko "Die Milchlüge"
  • Termine: Demos & Co.

____________________________________________________

Kompetenzzentrum statt Tierversuche: Bundesverband startet Online-Petition

Unter dem Motto "Kompetenzzentrum statt Tierversuche" hat der Bundesverband Menschen für Tierrechte eine Online-Petition für die Einrichtung eines Wissenszentrums gestartet. Dieses soll eklatante Informationsdefizite beseitigen und endlich eine einheitliche, aktuelle und objektive Beurteilung von Tierversuchsvorhaben ermöglichen. Zudem soll es der Verbreitung tierversuchsfreier Verfahren dienen.

Aus Sicht des  Bundesverbandes ist die Einrichtung eines nationalen Kompetenzzentrums überfällig. Denn die Prüfbehörden in den 16 Bundesländern, aber auch die Tierexperimentatoren müssen sich derzeit auf ihr subjektives Gefühl bei der Beurteilung der ethischen Vertretbarkeit und der Unerlässlichkeit eines Tierversuchs verlassen. Selbst der Nachweis, dass es wirklich keine tierversuchsfreien Methoden gibt, beruht eher auf Intuition als auf Sachkenntnis.

Um diese unhaltbare Situation zu beenden, fordert der Verband das Kompetenzzentrum – zur Unterstützung der Behörden, damit die Prüfung der Tierversuchsanträge endlich nach einheitlichen Kriterien und nach aktuellem Wissensstand erfolgen kann.

Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition unter:
www.tierrechte.de/petition-kompetenzzentrum-statt-tierversuche

Weitere Informationen zu dem geforderten Kompetenzzentrums unter:
www.tierrechte.de/themen/tierversuche/kompetenzzentrum-statt-tierversuche

____________________________________________________

Tierversuchsfrei: der InVitroJobs Newsletter

Das Projekt InVitroJobs zur Förderung der tierversuchsfreien Forschung informiert regelmäßig mit dem wissenschaftlich orientierten InVitroJobs-Newsletter über Neuigkeiten aus diesem Forschungsbereich.  Schwerpunkt der Juli-Ausgabe ist die neue Arbeitsgruppe im Portrait: "Umwelttoxikologische Risikoabschätzung und humane Sphärenmodelle" des  Leibniz-Instituts für Umweltmedizinische Forschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.  Außerdem informiert der  Newsletter über Speziesunterschiede bei der Entwicklung von Nervenzellen, wissenschaftliche Neuigkeiten und Termine.

Hier können Sie den aktuellen InVitroJobs Newsletter lesen:
www.invitrojobs.com

Bei Interesse können Sie den Newsletter kostenlos abonnieren (oben rechts) unter:
www.invitrojobs.de

____________________________________________________

Tierverbrauch im Studium: eLearning kann Tiere retten

Die Verwendung von Twitter, mobile Apps oder Tablets im Studium nimmt zu. Die digitalen Möglichkeiten von eLearning und eTeaching bieten auch ein großes Potenzial im Ersatz von Tierverbrauch im Studium. SATIS, das Projekt des Bundesverbandes für eine humane Ausbildung, hat beim Open Course der Goethe-Universität Frankfurt teilgenommen und zeigt tierverbrauchsfreie Anwendungsbeispiele, die in den Natur- und Lebenswissenschaften zum Einsatz kommen können.

Weitere Infos unter:
www.satis-tierrechte.de
____________________________________________________

Petition: Nein zu Affentransporten bei Air France

Jedes Jahr werden Tausende von Affen für ihren oft tödlichen Einsatz in Tierversuchlaboren rund um die Welt geflogen. Die Tiere kommen aus Ländern wie Mauritius, China, Vietnam, Indonesien, Kambodscha und Barbados. Dort werden sie der Wildnis entrissen oder in riesigen Zuchtanlagen unter katastrophalen Bedingungen gezüchtet. Air France ist die letzte große europäische Airline, die immer noch an diesem schmutzigen Geschäft festhält.

Bitte fordern auch Sie Air France auf, sich ein Beispiel an anderen Fluglinien zu nehmen und die grausamen Transporte zu beenden. Weitere Infos und den Link zur internationalen Petition, finden Sie hier:
www.tierrechte.de
____________________________________________________

Zoo-Check: Die Mehrzahl deutscher Zoos dürfte keine Affen halten

Ein Drittel aller deutschen Zoos dürfte keine Affen halten. Das ist das Ergebnis eines Tests, den Tierrechtsaktivisten in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift "National Geographic" veröffentlicht haben. Besonders harsche Kritik erntet der sogenannte Schwabenpark in Baden-Württemberg, in dem 43 Primaten leben. Die Vorwürfe: zu enge Gehege, nicht artgerechte Haltung, entwürdigende Publikumsshows.

Weitere Infos unter:
www.wz-newsline.de
____________________________________________________

Stopfleber: Frankreich bangt vor weiteren Verboten

Kalifornien hat jüngst nicht nur die Produktion, sondern auch den Verkauf von Stopfleber (Foie gras) verboten. Dies gefällt dem französischen Landwirtschaftsminister Guillaume Garot gar nicht. Denn die französischen Hersteller produzieren jährlich 20.000 Tonnen des Tierqualproduktes und decken damit drei Viertel des Weltmarkts ab. Neue Dokumentationen zeigen das Ausmaß der Tierqual, das mit Zwangsernährung und Turbomast verbunden ist.

Weitere Infos unter:
www.taz.de

____________________________________________________

Tierrechte: Interview mit Will Kymlicka

Tiere haben dasselbe Recht auf Leben und Freiheit wie wir Menschen. Im Gespräch mit der Wochenzeitung "die Zeit" berichtet der kanadische Philosophen Will Kymlicka über seine Forderung, Tieren Bürgerrechte zu verleihen.

Weitere Infos unter:
www.zeit.de

____________________________________________________

Genmanipulation: Kuh soll menschliche Muttermilch geben

Argentinische Forscher haben das Erbgut einer geklonten Kuh so verändert, dass die Zusammensetzung der Proteine ihrer Milch der menschlichen Muttermilch nahekommen soll. Das Vorgehen steht nicht nur wegen dem unwägbaren Risiken der Genmanipulation in der Kritik. Der Debatte fehlt auch die ethische Komponente und damit die Frage, ob es überhaupt akzeptabel ist, derart in den Organismus und damit in das Leben von Tieren einzugreifen.

Weitere Infos unter:
www.taz.de

____________________________________________________

Veganismus: Marathonläufer im Interview

Der Leistungssportler Mark Hofmann lebt vegan und läuft Ultramarathon. Im Interview erklärt der 35-Jährige, woher er die Energie für seine ungewöhnlichen sportlichen Leistungen bezieht und dass er nicht die vegane Ernährung extrem findet, sondern Tiere genetisch zu optimieren, sie für Versuche zu missbrauchen und sie in enge Boxen einzupferchen.

Weitere Infos unter:
www.spiegel.de

____________________________________________________

Grausame Tierquälerei: Tasso setzt Belohnung aus

Am Samstag, den 16.Juni 2012, tötete ein offensichtlich betrunkener Mann seinen Hund in Frankfurt-Sachsenhausen mit massiven Schlägen und Tritten gegen Kopf und Körper. Tasso hat 2000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen.

Weitere Infos zum Vorfall und alle nötigen Kontakte unter:
www.tasso.net

____________________________________________________

Karlsruhe vergibt Tierschutzpreis

Zum Welttierschutztag am 4. Oktober ehrt die Stadt Karlsruherinnen und Karlsruher, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich im Tierschutz eingagiert haben. Zugelassen sind sämtliche Aktivitäten rund um den Tierschutz. Die Vorschläge sollten Angabe des Namens und der Postanschrift der zu ehrenden Person oder Institution und eine Beschreibung der Aktivitäten enthalten. Einsendeschluss ist der 31. August 2012.

Weitere Infos unter:
presse.karlsruhe.de

____________________________________________________

Auf der Flucht: Paul Watson

Der auf Kaution frei gelassene Tierschutz-Aktivist Paul Watson scheint untergetaucht zu sein. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main teilte mit, der kanadische Tierschützer sei seit Sonntag seinen Meldeauflagen nicht mehr nachgekommen. Der zwischenzeitlich ausgesetzte Haftbefehl sei wieder in Kraft gesetzt worden. Gegen Watson läuft in Deutschland ein Auslieferungsverfahren. Costa Rica wirft ihm eine Behinderung der Schifffahrt im Jahre 2002 vor. Seine Organisation Sea Shepherd hatte damals vor der Küste Guatemalas einen Dokumentarfilm über die brutale Jagd auf Haie gedreht.

Weitere Informationen zu Watson unter:
www.taz.de

____________________________________________________

TV-Tipp: Doku "Die Milchlüge"

Für die 45-minütige Dokumentation "Die Milchlüge" (wir berichteten)  steht
nun der neue Ausstrahlungstermin fest:
Mo., 30. Juli, 22.00 Uhr - NDR-Fernsehen

Weiteres: www.ndr.de

____________________________________________________

Termine: Demos & Co.

Juli 2012: Vegetarische Grillaktionen in ganz Deutschland
Samstag, 28.Juli 2012: 1. Veggie-Sommerfest auf dem Campus der Uni Jena
Samstag, 11. August 2012: Protestaktion gegen Tierversuche in Berlin
Samstag, 11.August 2012: Veggie Street Day in Dortmund
Samstag, 11.August 2012: Rock4Animals in Halle
Samstag, 1.September 2012: Demonstration gegen Zoophilie in Köln
Samstag, 1.September 2012: VeggieWorld in Düsseldorf
Samstag 22. September 2012: Jäger-Aktion "1.000 Hörner in Düsseldorf"
Samstag, 29. September 2012: Wiesn Meat Out-Demo in München

Alle Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »