Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 10/12 vom 18.05.2012

18.05.2012

Inhalt

  • Pressemitteilung: Zehn Jahre Tierschutz im Grundgesetz
  • Pressemitteilung: Giftigkeitstests mit menschl. Gewebe statt Tieren
  • Pressemitteilung: Landtagswahl Nordrhein-Westfalen
  • Der Tierschutz nach der Wahl in NRW
  • InVitroJobs: Newsletter informiert über tierversuchsfreie Forschung
  • Suchmaschine nutzen und "Menschen für Tierrechte" unterstützen
  • Umfrage: Mehrheit lehnt Einsatz von Antibiotika bei Tieren ab
  • Programm-Tipps: Die Milchlüge und Hilal Sezgin im Interview
  • Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen
  • Termine: Demos & Co

____________________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 15.05.2012

Zehn Jahre Tierschutz im Grundgesetz: Bisher Hohlkörper ohne Beißkraft

Am 17. Mai 2002 beschloss der Deutsche Bundestag, den Tierschutz zum Staatszideel zu erheben und in Artikel 20 a des Grundgesetzes zu verankern. Zehn Jahre danach zieht der Bundesverband Menschen für Tierrechte eine bittere Bilanz und unterstreicht seine Forderung nach der Einführung der Tierschutz-Verbandsklage und einer umfassenden Novellierung des Tierschutzgesetzes.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de

Eine Bilanz "10 Jahre Tierschutz im Grundgesetz" von Dr. jur. Eisenhart von Loeper, Ehrenmitglied und ehemaliger Vorsitzender des Bundesverbandes sowie Initiator des Staatsziels Tierschutz lesen Sie unter:
www.tierrechte.de

Auch das Deutschlandradio (Tagesthema vom 16.5 "Das Tier sind wir") befasste sich mit dem Thema. Einen Beitrag, indem auch ein Ausschnitt aus einem Interview mit einem BV-Vorstandsmitglied eingebaut wurde, gibt es hier zum Nachhören.

____________________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 11.05.2012

Präsentation im EU-Parlament: Giftigkeitstests mit menschlichem Gewebe statt Tieren

Dem EU-Parlament wird im Rahmen eines Workshops* am 15. Mai das „Human Toxome Project“ vorgestellt – ein völlig neuer Ansatz in der Giftigkeitsbewertung von Substanzen. Er setzt auf Stoffwechselweg-Betrachtungen mit High-Tech-Methoden vorwiegend in humanen Zellen. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte unterstreicht die Bedeutung des Projektes und begrüßt, dass das Center für Alternativen zum Tierversuch (CAAT), das das Projekt international etablieren möchte, neben den USA seit gut zwei Jahren eine EU-Niederlassung in Konstanz hat. Informationen zu CAAT hat der Bundesverband jetzt auf seinem Wissenschaftsportalwww.invitrojobs.com veröffentlicht.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de
____________________________________________________

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 09.05.2012

Landtagswahl Nordrhein-Westfalen: CDU ohne Tierschutzprogramm

Zur Landtagswahl am 13. Mai hat der Bundesverband Menschen für Tierrechte die bisher im Landtag vertretenen Parteien nach der Umsetzung drängender Tierschutzthemen in der nächsten Legislatur befragt: Einführung der Tierschutz-Verbandsklage, Förderung von tierversuchsfreien Methoden und Verbesserung der Tierhaltung in der Landwirtschaft.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:
www.tierrechte.de
____________________________________________________

Der Tierschutz nach der Wahl in NRW

Mit einer stabilen rot-grünen Landesregierung in NRW beginnt nach der erfolgreichen Wiederwahl der rot-grünen Regierung in NRW die Umsetzungsphase der tierschutzpolitischen Vorhaben. Außer der Tierschutz-Verbandsklage stehen auch Fördermaßnahmen für tierversuchsfreie Verfahren auf dem Programm sowie ein Lehrstuhl für Tierschutz.

Mehr Infos unter:
www.tierschutzwatch.de
____________________________________________________

InVitroJobs: Newsletter informiert über tierversuchsfreie Forschung

Das Projekt "InVitroJobs - für eine Forschung ohne Tierversuche" veröffentlichte kürzlich wieder seinen zweisprachigen Newsletter. Neben neuen internationalen Forschungen auf dem Gebiet der Tierversuchsersatzverfahren werden auch Untersuchungen vorgestellt, die belegen, dass Ergebnisse aus Tierversuchen nicht geeignet sind, um sie auf den Menschen zu übertragen.

Mehr Infos unter:
www.tierrechte.de

____________________________________________________

Suchmaschine nutzen und "Menschen für Tierrechte" unterstützen

Die Suchmaschine "benefind" fördert gemeinnützige Organisationen, indem sie für jede zweite Web-Suche einen Cent spendet. Auf diese Weise können Sie uns ganz leicht und völlig kostenlos unterstützen.

Bitte machen Sie mit - so funktioniert's:
1. Öffnen Sie www.benefind.de
2. Klicken Sie "rechts unten" auf "auswählen" und wählen sie "Menschen für Tierrechte" aus.

Nun können Sie wie mit jeder anderen Suchmaschine recherchieren.
Der Vorteil: Für jede zweite Web-Suche erhalten wir eine Spende von einem Cent.

Noch ein Tipp: Unter „benefind installieren" können Sie "benefind" ganz einfach als Standard-Suchmaschine installieren.

Vielen Dank!
____________________________________________________

Umfrage: Mehrheit lehnt Einsatz von Antibiotika bei Tieren ab

In einer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage sprachen sich 83 Prozent der Bundesbürger für ein Verbot bestimmter Humanantibiotika in der Tierhaltung aus.  Nach der vor einem halben Jahr veröffentlichten Studie des nordrhein-westfälischen Landesamtes für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz (LANUV) zum Antibiotika-Einsatz in der Hühnermast wird fast jedes Masthuhn während der kurzen und tierquälerischen Mast mit Antibiotika behandelt.

Im Januar sorgte der BUND mit einer Untersuchung von Hühnerfleisch-Proben für Aufregung. Sie ergab, dass mehr als die Hälfte aller untersuchten Proben gefährliche multiresistente Keime enthielten, die gegen etliche Antibiotika resistent sind. Die Organisation nahm das Ergebnis der Umfrage zum Anlass, von Bundesagrarministerin Ilse Aigner eine drastische Reduzierung des Medikamenteneinsatzes in der Massentierhaltung zu fordern. Zudem machte sie darauf aufmerksam, dass die eigentlichen Ursachen des Antibiotika-Missbrauchs in den inakzeptablen Bedingungen der tierquälerischen Intensivtierhaltung liegen.

Weitere Infos sowie Details zur Forsa-Umfrage unter: www.bund.net

Den Antrag der Bundestagsfraktion der Grünen "Systematischen Antibiotikamissbrauch bekämpfen - Tierhaltung umbauen"  sowie ein Thesenpapier zum Kampf gegen multiresistente Keime und Antibiotikamissbrauch in der Tierhaltung  können Sie sich hier als PDF herunterladen: www.tierschutzwatch.de

____________________________________________________

Programm-Tipps: Die Milchlüge und Hilal Sezgin im Interview

Die Dokumentation "Die Milchlüge", auf die wir schon im letzten Newsletter aufmerksam gemacht haben, ist verschoben worden und wird erst am 30. Juli um 22:00 Uhr ausgestrahlt. Der spätere Termin hat nach Informationen des NDR-Journalisten nichts damit zu tun, dass die Milchindustrie ihren Einfluss geltend gemacht hat.

Im WDR 5-Interview spricht außerdem Thomas Koch mit der Tierethikerin Hilal Sezgin über die Frage: "Darf der Mensch es verantworten, Tiere für sein eigenes Wohl zu nutzen?"

Zum Nachhören unter: www.wdr5.de

____________________________________________________

Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen

Kampagne gegen Tierversuche für Kosmetik
Hier kommen Sie zur Online-Petition und zum Download der Unterschriftenliste:
www.nocruelcosmetics.org

Unterschriftenaktion gegen geklonte Tiere zur Lebensmittelproduktion

Das Klonen von Tieren zum Zweck der Lebensmittelproduktion ist heftig umstritten. Der Prozess des Klonens bedingt unnötiges Leid, da viele Tiere während des Klon-Prozesses sterben. Hier können Sie sich an der Unterschriftenaktion "Clone-Free-Food" beteiligen: www.clonefreefood.eu

8-Hours-Kampagne für eine zeitliche Begrenzung von Tiertransporten
Hier kommen Sie zur Online-Petition und weiteren Infos zu dieser internationalen Kampagne: www.8hours.eu

Kampagne für ein EU-Verbot der Kastenstandhaltung für Schweine
In der Online-Aktion unserer englischen Partnerorganisation Compassion in World Farming werden die EU-Staaten bzw. deren Landwirtschaftsminister dazu aufgefordert, das Verbot der tierquälerischen Haltung in Kastenständen fristgerecht umzusetzen: action.ciwf.org.uk
___________________________________________________

Termine: Demos & Co.

Vom 5. Mai bis 28. Mai 2012: Fahrradtour "Critical Mast"
Dienstag, 15. Mai 2012: Gesprächsrunde Veganer/Vegetarier berichten über
Ernährung, Leistungssport und Elternschaft in Jena
Sonntag, 20. Mai 2012: Veganer Brunch in Dortmund
Dienstag, 22. Mai 2012: Workshop: vegane Aufstriche selber machen in Jena
Freitag, 25. Mai 2012: Fachgespräch "Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung" in Hannover
Samstag, 26. Mai 2012: Veggie Straßenfest in Nürnberg
Sonntag, 27. Mai 2012: Veggie Street Day in Stuttgart
Dienstag, 29. Mai 2012: Film mit anschließender Diskussion in Jena
Samstag, 2. Juni 2012: Vegan Summer Breeze in Magdeburg

Alle Termine finden Sie unter: www.tierrechte.de

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »