Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 08/17 vom 02.06.2017

2014 MfT E-Mail-Newsletter Header


Liebe Leserinnen und Leser,kaelbchen web

gestern fand der Internationale "Tag der Milch" statt - eine PR-Kampagne der Milchindustrie. Diese Gelegenheit nutzten wir, um auf das massive Leid von Kühen und Kälbern aufmerksam zu machen, das mit der Milchproduktion verbunden ist. Zudem schadet sie dem Klima und der Konsum führt zu ernährungsbedingten Krankheiten. Nimmt man alle Fakten zusammen, ist die einzig richtige Maßnahme ein Ausstieg aus der Milchproduktion.
Hier lesen Sie unsere Pressemitteilung.



schweine-schlachtungSchlachtung: "Die meisten Tiere leiden"

Im Interview berichtet der Tiermediziner Michael Marahrens, Leiter des Forschungs-bereichs "Tierschutz bei Transport und Schlachtung" beim Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit, u.a. vom langen Todeskampf von Schweinen bei der üblichen Betäubung mit Kohlendioxid, von hohen Fehlbetäubungsraten und unterversorgten Tieren. Er fordert u.a. eine Kennzeichnung der Fleischprodukte nach der Schlachtmethode. » mehr


Neue Tierschutzbeauftrage in Berlin und Baden-Württemberg

Diese Woche wurden zwei neue Tierschutzbeauftrage vorgestellt: Die Fachtierärztin für Tierschutz und Tierschutzethik Diana Plange für Berlin sowie die Amtstierärztin Julia Stubenbord für Baden-Württemberg. Plange war zuletzt im Veterinäramt Spandau für Tierschutz zuständig. Plange wird erfreulicherweise hauptamtlich arbeiten. Dies hatte sich die rot-rot-grüne Berliner Regierung im Koalitionsvertrag vorgenommen. Die Stelle für die Heidelberger Veterinärin Julia Stubenbord war 2012 von der damaligen grün-roten Regierung geschaffen worden.


loewin-webZirkus: Wie können Kommunen ein Auftrittsverbot umsetzen

Mehr als 70 Städte und Gemeinden in Deutschland haben Satzungen oder Magistratsbeschlüsse verfasst, die den Auftritt von Zirkussen mit Wildtieren auf städtischen Grundstücken verbieten. Doch nun stellen zwei Urteile diese Praxis in Frage. Diese Woche verfügte das Verwaltungsgericht Schwerin, dass die Stadt dem Zirkus "Probst" eine Fläche zur Verfügung stellen müsse. Das Verwaltungs-gericht hatte entschieden, dass dem Zirkus nicht aus Tierschutz-gründen versagt werden darf, eine städtische Fläche zu nutzen. Es folgt damit einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover. Lesen Sie dazu die juristische Einschätzung von Jost Ort, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht (DJGT). Er erläutert, warum ihn die aktuellen Urteile nicht überzeugen und gibt Tipps, wie Kommunen ein Auftrittsverbot für Zirkusse mit Wildtieren rechtssicher umsetzen können. » mehr


Bundesregierung lehnt Fleischsteuer ab

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes, forderte diese Woche in einem Kommentar im Weserkurier, einen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent für tierische Lebensmittel einzuführen. Gemüse und Obst sollten stattdessen günstiger werden. Ihre Begründung: Die Tierhaltung für den hohen Fleischkonsum in Deutschland schädige die Umwelt z.B. durch die Wasserbelastung durch Gülle, Ammoniak in der Luft, massenhaften Einsatz von Pestiziden und Tierarzneimitteln. Hinzu komme der klimaschädliche Methan-Ausstoß. Die Kosten für diese Schäden trage bisher die Allgemeinheit. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lehnt indes eine Abgabe auf Fleisch ab. » mehr


biozvegan

Bio-vegan: Neuer Erzeugerverein gegründet

Die tierlose, bio-vegane Landwirtschaft ist die einzige Form des Landbaus, die ohne die Ausbeutung von Tieren auskommt. Aus diesem Grund setzt sich der Bundesverband für diese zukunftsweisende Form der Landbewirtschaftung ein. Nun hat sich der Verein "Biozyklisch-Veganer Anbau" (BIO.VEG.AN.) geründet. Er will die bio-vegane Landwirtschaft voranbringen. Der Verein hat bereits biozyklisch-vegane Richtlinien erstellt und veröffentlicht, die derzeit von der Internationalen Vereinigung Ökologischer Landbaubewegungen (IFOAM) geprüft werden. » mehr


puten-webSkandalös: Urteil zum Filmen in einer Puten-Mastanlage

Sieben Monate und zwei Wochen Haft auf Bewährung für den Hauptangeklagten wegen Hausfriedensbruch mit gefährlicher Körperverletzung: So lautete das Urteil von Richterin Claudia Oestreich vom Heilbronner Landgericht. Hintergrund: Drei junge Tierschützer waren in der Nacht zum 11. Mai 2015 in einen Putenmastbetrieb eingedrungen, weil sie in den Ställen schwere Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vermuteten und diese filmen wollten. Dabei kam es zu Tätlichkeiten zwischen dem Mäster und den Tierschützern. Die Angeklagten beriefen sich darauf, dass es keine andere Möglichkeit gebe, auf tierquälerische Zustände in der Massentierhaltung aufmerksam zu machen. Sie wollen nun eine Revision erreichen und den Rechtsstreit – wenn nötig – bis vor das Bundesverfassungsgericht bringen. » mehr


carl-safinaBuchrezension: Die Intelligenz der Tiere

Der Meeresbiologe Carl Safina berichtet in seinem Buch "Die Intelligenz der Tiere. Wie Tiere fühlen und denken" von seinen Beobachtungen von Elefanten, Killerwalen und Wölfen. Darin plädiert Safina für einen anderen Blick. Er nimmt eine Perspektive ein, "in welcher der Mensch nicht das Maß aller Dinge und nur eine Spezies unter vielen ist". » mehr


 Aktuelle Kampagnen & Mitmachaktionen


 Termine: Demos & Co.

Samstag, 3. Juni 2017: Warm-up-Konzert / Vegan Street Day Stuttgart 2017
Samstag, 3. Juni 2017: Demonstrationen vor dem Circus Atlantik in Krefeld-Fischeln
Sonntag, 4. Juni 2017: Vegan Street Day in Stuttgart
Samstag, 10. Juni 2017: Demo gegen Nerzfarm Rahden-Varl
Dienstag, 20. Juni 2017: Pressekonferenz - Agrarreport des Bundesamtes für Naturschutz

Diese und weitere Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de


spendenbuttonMitgliedbutton

Impressum:
Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Roermonderstr. 4a 52072 Aachen, Deutschland
Fon 02 41-15 72 14
Fax 02 41-15 56 42
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: www.tierrechte.de
Tagesaktuelle Infos finden Sie auf unserer Facebookseite
Spendenkonto: Sparkasse Aachen
Bankleitzahl 390 500 00
Konto 16 00 79 73
IBAN DE02 3905 0000 0016 0079 73
Swift-Bic AACSDE33
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »