Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Newsletter Tierrechte Nr. 21/16 vom 18.11.2016

2014 MfT E-Mail-Newsletter Header


Liebe Leserinnen und Leser,

vor kurzem wurden die diesjährigen Gewinner und Gewinnerinnen des Lush Prize 2016 bekanntgegeben. Der mit  £330.000 dotierte Preis unterstützt Aktivisten und Wissenschaftler, die an der Abschaffung von Tierversuchen arbeiten. Wir sprachen mit einer der Gewinnerinnen, der Nachwuchsforscherin Giorgia Pallocca, die am Doerenkamp-Zbinden-Lehrstuhl in Konstanz an tierversuchsfreien Tests forscht. Im Interview berichtet sie u.a., warum sie an der Entwicklung tierleidfreier Verfahren arbeitet und welche Zukunftsperspektiven sie für die neuen Methoden sieht. » mehr


Tierversuche: Hessen vergibt Tierschutzforschungspreis
Gestern hat Hessen seinen mit 14.000 Euro dotierten Tierschutzforschungspreis an zwei Projekte vergeben, die zum Ersatz von Tierversuchen beziehungsweise zu deren Reduktion beitragen. Dr. Rüdiger Hack wird, stellvertretend für sein Team, für einen In-vitro Zellkultur-Test ausgezeichnet. Bisher wurden zur Qualitätskontrolle des Wirkstoffes Insulin Glargin Kaninchen eingesetzt. Dies hat nun ein Ende: Die Firma Sanofi hat für die Tests ein neues Zellkulturlabor eingerichtet. Der neue tierfreie Test wurde nach den Vorgaben des amerikanischen Arzneibuchs validiert. Die andere Preisträgerin, Dr. Christina Spohr, hat mit ihrer Arbeit zur Etablierung eines neuen Modells für die Chargenprüfung von bovinem Tuberkulin an Meerschweinchen beigetragen. Das Modell ermöglicht, zumindest die Anzahl der Tiere und deren Leid zu reduzieren. » mehr


 Klimaschutz: Umweltministerin gegen Landwirtschaftsminister
Am Montag wurde der Klimaschutzplan 2050 verabschiedet. Er stellt die langfristige Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens in Deutschland dar. Der von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ursprünglich vorlegte Entwurf hatte u.a. zu harten Auseinandersetzungen mit Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) geführt. Die Konsequenz:  Konkrete Klimaschutz-Maßnahmen wie die Halbierung des Fleischkonsums, der Abbau der Tierbestände und eine Überprüfung der Exportstrategie von tierischen Produkten wurden gestrichen. » mehr


film-im-namen-der-tiereFilmstart: Im Namen der Tiere / Kinogutschein-Verlosung
Gestern kam der Dokumentarfilm "Im Namen der Tiere" in ausgewählte Kinos. Die Regisseurin Sabine Kückelmann will mit diesem Film, der die wichtigsten Bereiche der Tierausbeutung abdeckt, vor allem aufklären. Er richtet sich vorwiegend an Menschen, die noch immer Fleisch und andere Produkte vom Tier konsumieren. Der Film ist aber auch für Tierschützer/Tierrechtler interessant, denn es kommen prominente VertreterInnen der Tierrechtsbewegung zu Wort wie Melanie Joy, Steven Best, Eugen Drewermann oder Captain Paul Watson.

Wir verlosen vier Kinogutscheine. Bei Interesse schreibt eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Buch-Rezension: Tiere denken
Cover Tiere denkenDer Philosoph Richard David Precht hat mit seinem neuen Buch "Tiere denken" große mediale Aufmerksamkeit erzielt. Unter Tierrechtlern ist er indes durchaus umstritten. Dennoch lohnt es, das Buch zu lesen, weil Precht in seiner Situationsanalyse die wesentliche Feststellung trifft: Der Mensch darf den Tierschutz nicht länger als seine Privatsache betrachten. Im Gegenteil: Er muss sich gesellschaftspolitisch einbringen, um die politische Ohnmacht aufzulösen.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auch in der nächsten Ausgabe unseres Magazins tierrechte. Hier lesen Sie eine ausführliche Rezension von Armin Pfahl-Traughber. » mehr

 


Fleischindustrie goes veggie
Der Fleischwarenproduzent Rügenwalder will in den kommenden Jahren Fleisch durch vegetarische Zutaten ersetzen. In der FAZ sagte der Geschäftsführer, man müsse weg von der Massenerzeugung von Fleisch. Er könne sich vorstellen, in 20 Jahren ganz ohne Fleisch zu arbeiten. In Tierrechtskreisen steht Rügenwalder u.a. in der Kritik, weil der Konzern mit seiner Markmacht, die Produkte kleinerer konsequent vegan produzierender Unternehmen aus dem Supermärkten verdrängt. Auch wenn die Steigerung des Sortiments vegetarischer Produkte vorwiegend wirtschaftliche Hintergründe hat, ist dies dennoch eine interessante Aussage. Es spricht einiges dafür, dass sich hier in den nächsten Jahren viel ändern wird. Lesen Sie dazu auch einen Artikel über das israelische Start-up Supermeat, das daran arbeitet, dass schon bald künstliches Fleisch aus Zellkulturen in der heimischen Küche gezüchtet werden kann.


Aufruf zum Pelzcheck 2016
Die Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) ruft dazu auf, sich in den kommenden Monaten am "Pelzcheck" zu beteiligen. Wer bei seinen Rundgängen durch die Kaufhäuser feststellt, dass Unternehmen, die sich in der Vergangenheit zum Ausstieg aus dem Pelzhandel verpflichtet haben, wie ESCADA, Peek&Cloppenburg und Anson’s, dennoch Echtpelz und Pelzapplikationen anbieten, sollte dies der OGPI melden. » mehr
 


Aktuelle Kampagnen & Mitmachaktionen


Termine: Demos & Co.

  • 18. - 20. November 2016: veggie & frei von in Stuttgart
  • 19. November 2016: Informationsveranstaltung zum Thema Tierversuche in Berlin
  • 19. November 2016: Konferenz: Landwirtschaft global gestalten in Berlin
  • 20. November 2016: Erika's Adventssause in Wegberg
  • 26. - 27.11.2016: VeggieWorld Berlin
  • 4. Dezember 2016: MAMPF - Der vegane Adventsbasar
  • 17. Dezember 2016: Demo gegen Affenversuche im MPI in Tübingen

Diese und weitere Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de


spendenbuttonMitgliedbutton

Impressum:
Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Roermonderstr. 4a 52072 Aachen, Deutschland
Fon 02 41-15 72 14
Fax 02 41-15 56 42
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: www.tierrechte.de
Tagesaktuelle Infos finden Sie auf unserer Facebookseite
Spendenkonto: Sparkasse Aachen
Bankleitzahl 390 500 00
Konto 16 00 79 73
IBAN DE02 3905 0000 0016 0079 73
Swift-Bic AACSDE33
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »