Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

1. März 2016: Landtagswahl in Baden-Württemberg: Die Parteien zum Tierschutz

Gemeinsame Pressemitteilung

Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V.
und
Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.

Zur Landtagswahl am 13. März 2016 haben Menschen für Tierrechte Baden-Württemberg und seine Dachorganisation Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner die Landesparteien von Bündnis90/Die Grünen, SPD, CDU, FDP und Die Linke nach ihren Tierschutzzielen für die kommende Legislaturperiode befragt. Übersichts-Tabellen zur Schnellorientierung sowie die Originalantworten der Parteien stehen online zur Verfügung.

Die Tierrechtsvereine haben den Parteien Fragen zum Ausstieg aus dem Tierversuch, zur Verbesserung der Tierhaltung in der Landwirtschaft, zur Durchsetzung von Tierschutzrecht durch die Veterinärämter und zum Tierschutz als eigenständiges Unterrichtsfach in den Schulen gestellt. Zusammenfassend stellen die Tierrechtsorganisationen fest: Die erste grün-rote Landesregierung hat zwei markante Koalitionsvereinbarungen aus 2011 erfüllt: die Einführung der Landestierschutz-beauftragten und der Tierschutz-Verbandsklage. Auch das neue Jagd- und Wildtiermanagementgesetz orientiert sich an mehr Tierschutz.

Die Aussagen der Grünen, SPD und Linken stehen insgesamt für eine solide Weiterentwicklung in Sachen Tierschutz, echte Tierschutz-Highlights werden jedoch nicht angekündigt. Bei den Tierschutz-Programmen von CDU und FDP stehen die Förderungen der tierversuchsfreien Forschung im Vordergrund. Bei den Verbesserungen in der landwirtschaftlichen Tierhaltung äußern sich die Parteien eher zögerlich. Die CDU bleibt Gegner der Tierschutz-Verbandsklage und will die jagdbaren Arten wieder ausdehnen.

"Wir rufen die Wähler auf, die Tierschutz-Pläne der Parteien bei ihren Wahlentscheidungen zu berücksichtigen. Wir halten alle wichtigen Informationen auf unseren Internetseiten für Sie bereit", so Marie-Luise Strewe, Vorsitzende des Landesverbandes Menschen für Tierrechte Baden-Württemberg.

Wahlprüfsteine Landtagswahl Baden Württemberg:
www.tierrechte-bw.de und www.tierrechte.de

Pressestelle: Christina Ledermann, Tel.: 0211/ 16 34 54 29, mobil: 0179/ 450 46 80, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »