Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

02. Mai 2012: Landtagswahl in Schleswig-Holstein - Parteien zum Tierschutz

Gemeinsame Pressemitteilung
Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. und
Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Schleswig-Holstein e.V.

Landtagswahl in Schleswig-Holstein – Parteien zum Tierschutz

Zur Landtagswahl am 6. Mai haben der Bundesverband Menschen für Tierrechte und sein Landesverband Menschen für Tierrechte Schleswig-Holstein die bisher im Landtag vertretenen Parteien nach ihren aktuellen Tierschutzzielen befragt. Dabei stehen drängende Tierschutzthemen im Vordergrund: die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage, die Förderung von Tierversuchsersatzverfahren und die Verbesserung der Tierhaltung in der Landwirtschaft.

Nach Aussagen der Tierrechtler ergibt sich aus den Antworten sowie den Wahlprogrammen: SPD, Grüne und Linke wollen bis 2017 die Tierschutz-Verbandsklage einführen, CDU und FDP wehren sich vehement gegen das Klagerecht. Tierschutz-Investitionen in der Landwirtschaft sollen überwiegend durch EU-Programme unterstützt werden. Nur die FDP sieht wegen der schlechten Haushaltlage keine Fördermöglichkeiten. Alle fünf Parteien verfolgen die Reduktion der Tierversuche, jedoch ohne konkrete Maßnahmen zu benennen.

„Die Tierschutz-Verbandsklage ist für uns nach wie vor die Nagelprobe dafür, wie glaubwürdig eine Partei für den Tierschutz eintritt. CDU und FDP haben 2010 den Gesetzentwurf der Grünen gegen die Stimmen der Opposition verhindert, das ist durch nichts zu entschuldigen“, so Dr. Kurt Simons, Vorsitzender des Bundesverbandes Menschen für Tierrechte. „Zur Reduktion der Tierversuche bietet bisher keine Partei zielführende Maßnahmen an. Das ist enttäuschend. Dabei könnten besonders von einem Lehrstuhl für tierversuchsfreie Verfahren wichtige Impulse für den wissenschaftlichen Fortschritt in Schleswig-Holstein ausgehen“, betont Frauke Lympius, Vorsitzende des Landesverbandes.

Die Tierrechtsorganisationen rufen die Wähler auf, die jetzigen Tierschutz-Pläne der Parteien bei ihren Wahlentscheidungen zu berücksichtigen. Informationen, wie eine Übersichtstabelle sowie auch die Originalantworten, habe sie veröffentlicht auf http://www.tierschutzwatch.de/– der bislang einzigartigen Internetplattform, auf der die Tierrechtler tierschutzpolitische Initiativen und Vorgänge in Deutschland und in der EU präsentieren.

Wahlprüfsteine Landtagswahl: http://www.tierschutzwatch.de/ 

Informationen Tierschutz-Verbandsklage: www.verbandsklage.tierrechte.de

Kontakt: Pressestelle - Stephanie Elsner, Tel.: 05237 - 2319790, E-Mail: mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »