Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4

Hochwasser: Hilfe für Tierheime in Not

Das Hochwasser Anfang Juni dieses Jahres war nicht nur für viele Menschen im Süden und Osten Deutschlands ein Schicksalsschlag, auch viele Tierschützer in den Tierheimen kämpften gegen die Fluten. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte rief deshalb über seinen Newsletter zu einer Spendenaktion für betroffene Tierheime auf. Innerhalb von drei Wochen kamen so 2.886,50 Euro zusammen. Die ersten 2.500 Euro wurden umgehend an die notleidenden Tierheime in Gera und Merseburg übergeben. Vorstandsmitglied Manuela Sägner war vor Ort und berichtet.

Dem Tierheim Gera konnten wir die Botschaft der Spende über 1.500 Euro nur per Mail übermitteln, da dort das Telefon bis Ende Juni nicht funktionierte. Die Antwort der Tierheimleiterin Bärbel Zimmer brachte uns etwas zum Schmunzeln, denn immerhin sei sie „doch mal kurz sprachlos gewesen – und das will was heißen“. Bei unserer Ankunft im Tierheim waren die ersten Schäden an den Außenmauern der Gebäude schon deutlich sichtbar. Die Häuser waren alle nass, eine Trockenlegung dringend notwendig, denn es zeigten sich erste Schimmelbildungen. Vier Tage lang stand das Wasser der Brahme, ein Nebenfluss der Weißen Elster, ca. 1,40 Meter hoch im Tierheimgelände.

Tiere konnten gerettet werden
Vorgewarnt durch unzählige Weinbergschnecken, die sich bereits Tage vor der Flut an der Außenwand des Katzenhauses in Sicherheit brachten, konnten 16 Hunde, 38 Katzen, vier Kaninchen, eine Schildkröte und eine Bartagame gerettet werden. Nach dem Sinken der Pegel halfen viele Tierfreunde beim Aufräumen, so dass die Tiere möglichst schnell wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren konnten. Dennoch sind die Schäden immens: Im Katzenhaus ist der Fußboden aufgerissen und die Türen sind verquollen. Die Heizungsanlage funktioniert nicht mehr. Alle Möbel sowie die Katzenkratzbäume sind unbrauchbar geworden. Frau Zimmer rechnete damit, dass es wohl bis Oktober dauern dürfte, bis alle Schäden beseitigt sind.

Schäden haben großes Ausmaß
Auch der Vorsitzende des Tierschutzvereins Merseburg-Querfurt Axel Klein reagierte positiv überrascht auf die Spendenankündigung über 1.000 EUR. Bereits die Anreise zum Tierheim lies in uns ein ungutes Gefühl aufkommen. Sandsackwälle und Berge von unbrauchbar gewordenen Möbeln auf den Gehwegen wie auch eine verschlammte und verlassene Gartenanlage ließen erahnen, was sich hier Tage zuvor abgespielt haben muss. Auf dem Grundstück des Tierheims stand die Saale bis zu 1,70 Meter und konnte an einigen Stellen erst nach 12 Tagen ablaufen. Im Tierheim selbst herrschte bei unserem Eintreffen reges Treiben. Herr Klein, ein paar Helfer und ein Hunderudel begrüßten uns herzlichst. Schnell zeigte sich auch hier das Ausmaß der Hochwasserschäden: Decken und Körbchen waren voller Schlamm, die Möbel aufgequollen und die Gebäude nass. Das Katzenhaus ist so stark beschädigt, dass ein Zugang nicht möglich ist. Schlimmstenfalls muss es sogar abgerissen werden.

Schwierige Evakuierung
Bei unserem Besuch waren über 30 Katzen und Kleintiere noch in den Tierheimen Leipzig, Halle, Jena und Naumburg oder in privaten Pflegestellen untergebracht. Nur die Hunde tobten schon wieder durchs Gelände und einige Freigängerkatzen trauten sich zur Futterzeit ins Tierheim zurück. Da in Merseburg kein Katastrophenalarm ausgerufen wurde, gestaltete sich die Evakuierung des Tierheims sehr schwierig. Dennoch kam auch hier kein Tier zu Schaden.
Am Ende unserer Reise durch Mitteldeutschland hatten wir ein gutes Gewissen, dass die Spenden auch dort ankommen, wo sie dringend gebraucht werden.

Manuela Sägner

Manuela Sägner ist Vorstandsmitglied des Bundesverbandes sowie aktives Mitglied des Tierschutzvereins Dresden e.V. - Menschen für Tierrechte

Der Bundesverband dankt allen ganz herzlich, die diese spontane Unterstützung ermöglicht haben!

Facebook Twitter You Tube E-Mail schicken

Kostenloser Newsletter

Immer über tagesaktuelle Entwicklungen, Hintergrundinformationen, Pressemitteilungen sowie über Tierrechts-Kampagnen und Mitmach-Aktionen informiert sein.

Jetzt Gratis-Infos bestellen »